27 Bioenergiedörfer bewarben sich im Wettbewerb Bioenergiedörfer 2014

27 Bewerber BMEL Wettbewerb Bioenergiedörfer 2014
27 Bewerber BMEL Wettbewerb Bioenergiedörfer 2014

Pünktlich zum Bewerbungsschluss am 15. Juni 2014 reichten die  Bioenergiedörfer ihre Unterlagen bei der Fachagentur Nachwachsende Rohstoffe e.V. (FNR) ein. Die FNR betreut den bundesweiten Wettbewerb des Bundesministeriums für Ernährung und Landwirtschaft (BMEL). Gesucht wurden außerordentliche Beispiele für dezentrale Energieversorgung in Kommunen. Das BMEL zeichnete drei besonders innovative Bioenergiedörfer aus, die die effiziente Nutzung von Bioenergie in hervorragender Weise mit regionaler Entwicklung verknüpfen, die Bevölkerung vor Ort in die Prozesse entscheidend einbinden und die Nutzung von Bioenergie aktiv in das Regionalmarketing integrieren. Letztendlich soll das Engagement der Bürgerinnen und Bürger vor Ort geehrt und die guten Beispiele der Öffentlichkeit präsentiert werden, um damit für regionale Energieversorgungskonzepte auf der Basis von Biomasse zu werben.

Die meisten Bioenergiedörfer haben sich aus Hessen, Baden-Württenberg und Bayern beworben, gefolgt von Niedersachsen und Thüringen. Dies ist nicht überraschend, denn in diesen Bundesländern verzeichnet die FNR auch die meiste Aktivitäten im Bereich der dezentralen erneuerbaren Energieversorgung.